QEMU Pegasos2 MorphOS
  • Butterfly
    Butterfly
    ThorstenS
    Posts: 64 from 2014/1/20
    Gibt es hier jemanden, der MorphOS 3.18 unter QEMU (Windows) am laufen bzw. installiert bekommen hat?

    Unter Windows 10 habe ich QEMU 8.2.1 installiert. In dem Verzeichnis habe ich mir ein Unterordner namens - MorphOS - angelegt, wo die (neu erstellte) MorphOS.img (5 GB) Festplatte, das morphos-3.18.iso-Abbild, das pegasos2.rom und die boot.img (von der morphos-3.18.iso) zu finden ist.

    Zudem habe ich mir eine BAT-Datei erstellt und Pegasos_II_MorphOS.bat genannt.

    Auf der Webseite von Balaton (http://zero.eik.bme.hu/~balaton/qemu/amiga/) steht, man soll folgenden Aufruf benutzen:
    Code:
    qemu-system-ppc -machine pegasos2 -rtc base=localtime 
    -device ati-vga,guest_hwcursor=true,romfile=""
    -cdrom morphos-3.18.iso -kernel boot.img -serial stdio


    Und hier der aktuelle Aufruf, erweitert um die Pfade zu den entsprechenden Dateien:
    D:\Emulation\qemu\qemu-system-ppc -machine pegasos2 -rtc base=localtime -device ati-vga,guest_hwcursor=true,romfile="" -cdrom D:\Emulation\qemu\MorphOS\morphos-3.18.iso -kernel D:\Emulation\qemu\MorphOS\boot.img -serial stdio

    Wenn ich nun die BAT-Starte erscheint einfach nichts. Auch wenn ich den Aufruf direkt in der Windows-Eingabeaufforderung eingebe, passiert nichts.



    [ Editiert durch ThorstenS 26.02.2024 - 14:48 ]
  • »26.02.24 - 12:05
    Profile
  • Butterfly
    Butterfly
    ThorstenS
    Posts: 64 from 2014/1/20
    NACHTRAG: Den Aufruf habe ich ein wenig abgeändert:

    D:\Emulation\qemu\qemu-system-ppc
    -M pegasos2
    -m 2048
    -kernel D:\Emulation\qemu\MorphOS\boot.img
    -vga none
    -device ati-vga,romfile=""
    -drive if=none,id=cd,file=D:\Emulation\qemu\MorphOS\morphos-3.18.iso,format=raw
    -device ide-cd,drive=cd,bus=ide.1
    -drive if=none,id=hd,file=D:\Emulation\qemu\MorphOS\MorphOS.img,format=raw
    -device ide-hd,drive=hd,bus=ide.0
    -device rtl8139,netdev=net0
    -netdev user,id=net0
    -rtc base=localtime
    -display sdl
    -serial stdio


    Jetzt bekomme ich wenigstens mal ein Fenster zu sehen... nur leider nicht das erhoffte:

    Abb. 1

    [ Editiert durch ThorstenS 26.02.2024 - 14:47 ]
  • »26.02.24 - 12:52
    Profile
  • Cocoon
    Cocoon
    SkulleateR
    Posts: 43 from 2023/9/19
    Denk dran dass in der Batch Datei die Zeilenumbrüche weg müssen, das ist alles eine Zeile in der der Aufruf stehen muss :-)
  • »26.02.24 - 18:16
    Profile
  • Butterfly
    Butterfly
    ThorstenS
    Posts: 64 from 2014/1/20
    Quote:

    SkulleateR schrieb:
    Denk dran dass in der Batch Datei die Zeilenumbrüche weg müssen, das ist alles eine Zeile in der der Aufruf stehen muss :-)


    DANKE für den Tipp!

    Aktuell sieht es jetzt so aus:
    C:\Programme\qemu\qemu-system-ppc -M pegasos2 -m 2048 -kernel C:\Programme\qemu\MorphOS\boot.img -vga none -device ati-vga -drive if=none,id=cd,file=C:\Programme\qemu\MorphOS\morphos-3.18.iso,format=raw -device ide-cd,drive=cd,bus=ide.1 -drive if=none,id=hd,file=C:\Programme\qemu\MorphOS\MorphOS.img,format=raw -device ide-hd,drive=hd,bus=ide.0 -device rtl8139,netdev=net0 -netdev user,id=net0 -rtc base=localtime -display gtk -bios C:\Programme\qemu\MorphOS\pegasos2.rom -serial stdio

    Und damit sehe ich jetzt wenigstens schon das: Abb. 2
  • »27.02.24 - 08:12
    Profile
  • Butterfly
    Butterfly
    ThorstenS
    Posts: 64 from 2014/1/20
    Geschafft!

    Folgender Aufruf führt zum Erfolg:

    @ECHO ON
    REM #########################################################################
    REM:
    REM Pegasos_II_MorphOS.bat - Start Pegasos 2 with QEMU on Windows
    REM:
    REM CPU: Motorola PPC 7447
    REM RAM: 2048 MB
    REM VGA: ATI VGA
    REM Sound: VIA AC97
    REM Ethernet: RTL 8139
    REM:
    REM #########################################################################

    C:\Programme\qemu\qemu-system-ppc -M pegasos2 -m 2048 -kernel C:\Programme\qemu\MorphOS\boot.img -vga none -device ati-vga,guest_hwcursor=true,romfile="" -drive if=none,id=cd,file=C:\Programme\qemu\MorphOS\morphos-3.18.iso,format=raw -device ide-cd,drive=cd,bus=ide.1 -drive if=none,id=hd,file=C:\Programme\qemu\MorphOS\MorphOS.img,format=raw -device ide-hd,drive=hd,bus=ide.0 -device rtl8139,netdev=net0 -netdev user,id=net0 -rtc base=localtime -display gtk,zoom-to-fit=on -full-screen -serial stdio
  • »27.02.24 - 08:40
    Profile
  • Butterfly
    Butterfly
    ThorstenS
    Posts: 64 from 2014/1/20
    So sieht es jetzt aktuell (Stand: 28.02.24) bei mir aus:

    C:\Programme\qemu\qemu-system-ppc -M pegasos2 -m 2048 -kernel C:\Programme\qemu\MorphOS\boot.img -device ati-vga,model=rage128p,guest_hwcursor=true -drive if=none,id=hd,file=C:\Programme\qemu\MorphOS\MorphOS.img,format=raw -device ide-hd,drive=hd,bus=ide.0 -drive file=fat:rw:C:\Programme\qemu\MorphOS\transfer,id=ufat,format=raw,if=none -device usb-storage,drive=ufat -device rtl8139,netdev=net0 -netdev user,id=net0 -rtc base=localtime -display gtk,zoom-to-fit=on -full-screen -serial stdio


    Wie man sieht, gibt es eine Änderung bei der Angabe der verwendeten Grafikkarte. Neben dem eigentlichen Aufruf Code:
    -device ati-vga
    habe ich nunmehr auch den Namen der Grafikkarte selbst Code:
    model=rage128p
    eingefügt. QEMU würde hier auch die Nutzung einer ATI 7000 Grafikkarte für den Grafikchip - rv100 - anbieten. Laut der MorphOS-Webseite, unterstützt MorphOS die ATI 7000. In meinem Test blieb der Monitor allerdings schwarz.

    Weggefallen in diesem Zusammenhang ist der Befehl Code:
    -vga none
    . VGA none wird nur benutzt, wenn man - kein - Anzeigegerät wählt. Da wir aber die Rage128Pro Grafikkarte emulieren, ist das unser Anzeigegerät.

    Eine gute Übersicht zu den möglichen Anzeigegeräten unter QEMU findet man auf folgender Webseite: https://www.kraxel.org/blog/2019/09/display-devices-in-qemu/


    ENGLISH:
    As you can see, there is a change in specifying the graphics card used. In addition to the actual call Code:
    -device ati-vga
    , I have now also inserted the name of the graphics card itself Code:
    model=rage128p
    . QEMU would also offer the use of an ATI 7000 graphics card for the graphics chip - rv100. According to the MorphOS website, MorphOS supports the ATI 7000. In my test, however, the monitor remained black. The command Code:
    -vga none
    has been omitted in this context. VGA none is only used if you select - no - display device. But since we are emulating the Rage128Pro graphics card, that is our display device. A good overview of the possible display devices under QEMU can be found on the following website: https://www.kraxel .org/blog/2019/09/display-devices-in-qemu/
  • »28.02.24 - 11:30
    Profile
  • Order of the Butterfly
    Order of the Butterfly
    DanicaTalos
    Posts: 399 from 2010/10/15
    From: 01101110011100...
    Ich klinke mich hier mal ein:

    1. Funktioniert unter einem emulierten Peg2 die Registrierung von MorphOS? Wie kann ich eine Lizenz außerhalb der Emulation erwerben?

    2. Gibt es unter/für MorphOS einen kleinen Player der Internetradio abspielen kann? Vorzugsweise oben im Panel?



    [ Editiert durch DanicaTalos 16.03.2024 - 16:23 ]
  • »16.03.24 - 16:13
    Profile
  • MorphOS Developer
    geit
    Posts: 1031 from 2004/9/23
    Nein, Emulation wird von MorphOS nicht unterstützt, daher gibt es auch keine Registrierung.
  • »16.03.24 - 17:34
    Profile
  • Order of the Butterfly
    Order of the Butterfly
    DanicaTalos
    Posts: 399 from 2010/10/15
    From: 01101110011100...
    Schade eigentlich, es spricht ja nichts dagegen das OS in einer virt. Umgebung laufen zu lassen. Ich hätte kein Problem damit eine Lizenz dafür zu kaufen.
  • »16.03.24 - 20:01
    Profile
  • MorphOS Developer
    geit
    Posts: 1031 from 2004/9/23
    Das Ergebnis ist aber nichts was wir uns offiziell auf die Fahne schreiben wollen, weil es nicht die gleiche Nutzererfahrung ergibt als die native Nutzung.
  • »16.03.24 - 20:26
    Profile
  • Priest of the Order of the Butterfly
    Priest of the Order of the Butterfly
    polluks
    Posts: 779 from 2007/10/23
    From: Gelsenkirchen,...
    Quote:

    DanicaTalos schrieb:
    Schade eigentlich, es spricht ja nichts dagegen das OS in einer virt. Umgebung laufen zu lassen. Ich hätte kein Problem damit eine Lizenz dafür zu kaufen.


    Kannst du auch garantieren, dass alle anderen weiterhin eine Lizenz erwerben würden? Schließlich entfällt die Hardware-Bindung :-(
  • »17.03.24 - 01:28
    Profile
  • Order of the Butterfly
    Order of the Butterfly
    DanicaTalos
    Posts: 399 from 2010/10/15
    From: 01101110011100...
    Wäre jetzt gut zu wissen, ob bei er MorphOS Installation immer die gleiche MAC-Adresse der Netzwerkkarte generiert wird seitens Qemu.

    Auf der anderen Seite wäre es eine schöne Möglichkeit, die Welt von MorphOS zu erkunden ohne halbstündig die Emu neu starten zu müssen. Keine neue (alte) Mac Hardware kaufen zu müssen, geschweige denn NG-Amiga Hardware zu überteuerten Preisen. Mir geht es ja auch nicht darum, auf Warez-Seiten meine Registrierung zu teilen. Das man überhaupt bereit ist, Geld in die Hand zu nehmen um MorphOS uneingeschränkt in der Emu nutzen zu können (ohne Neustart), zeigt doch, dass ich das MorphOS Team unterstützen möchte.
  • »17.03.24 - 09:30
    Profile
  • Cocoon
    Cocoon
    SkulleateR
    Posts: 43 from 2023/9/19
    Quote:

    polluks schrieb:

    Kannst du auch garantieren, dass alle anderen weiterhin eine Lizenz erwerben würden? Schließlich entfällt die Hardware-Bindung :-(


    Finde ich schon merkwürdig, die Hardwarebindung könnte man auch über die HOST Hardware laufen lassen bzw abfragen. Ich z.B. würde mir definitiv auch noch eine weitere Lizenz holen wenn es über die Emulation machbar wäre :-(
  • »17.03.24 - 16:49
    Profile
  • Yokemate of Keyboards
    Yokemate of Keyboards
    Andreas_Wolf
    Posts: 12075 from 2003/5/22
    From: Germany
    > die Hardwarebindung könnte man auch über die
    > HOST Hardware laufen lassen bzw abfragen

    QEMU ist quelloffen. Es wäre also kein Problem, QEMU so zu modifizieren, dass eine Abfrage der Host-MAC-Adresse seitens des Gast-OS zu einer Lieferung einer beliebigen, hartkodierten MAC-Adresse seitens QEMU führt. Ich befürchte, es gibt für ein Gast-OS innerhalb QEMU keine Möglichkeit, Zugriff auf die Host-Hardware tatsächlich zu erzwingen.
  • »17.03.24 - 21:13
    Profile
  • Cocoon
    Cocoon
    SkulleateR
    Posts: 43 from 2023/9/19
    Quote:

    Andreas_Wolf schrieb:
    Ich befürchte, es gibt für ein Gast-OS innerhalb QEMU keine Möglichkeit, Zugriff auf die Host-Hardware tatsächlich zu erzwingen.


    Ich dachte eher an ein kleines Registrierung-Utility welches man auf der HOST Hardware ausführt um MorphOS zu registrieren (als Beispiel). Unter MOS könnte man dann auf den KEY der HOST Hardware zugreifen (z.B. über ein Share) und die Hardware so abgleichen.

    Es wäre sicherlich möglich, aber ok, ich bin kein MOS Entwickler und werde da sicherlich nicht reinreden, ich finde das ganze halt nur merkwürdig.
  • »18.03.24 - 00:36
    Profile
  • ASiegel
    Posts: 1370 from 2003/2/15
    From: Central Europe
    @SkulleateR

    Das funktioniert konzeptionell nicht.

    Ein an Hardware gebundener Key, der auf dem "host" generiert und gespeichert wird, ist im "guest" (MorphOS) ziemlich nutzlos, weil das in Qemu virtualisierte MorphOS keinen direkten Zugriff auf die Hardware hat und somit nicht zweifelsfrei überprüfen kann, ob der übermittelte Key zur Hardware passt.
  • »18.03.24 - 08:14
    Profile
  • Order of the Butterfly
    Order of the Butterfly
    DanicaTalos
    Posts: 399 from 2010/10/15
    From: 01101110011100...
    Wenn Qemu beim Erstellen / Bereitstellen der emulierten Hardware für jede virtuelle Umgebung eine MAC-Adresse generiert, würde das mit der Registrierung doch fun ktionieren oder sehe ich das falsch?
  • »18.03.24 - 14:24
    Profile
  • Order of the Butterfly
    Order of the Butterfly
    DanicaTalos
    Posts: 399 from 2010/10/15
    From: 01101110011100...
    Als Beispiel... Bei Netzwerkschnittstellen hat meine eth1 die MAC-Adresse:

    52:54:xx:xx:xx:56

    Wenn jetzt bei TorstenS eine andere MAC vorhanden ist, sollte es doch klappen.

    Eine Kombination aus MAC+Mailadresse+Realname sollte doch eine gewissen Sicherheit geben denke ich.

    [ Editiert durch DanicaTalos 18.03.2024 - 13:33 ]
  • »18.03.24 - 14:32
    Profile
  • ASiegel
    Posts: 1370 from 2003/2/15
    From: Central Europe
    @DanicaTalos

    Quote:

    Wenn Qemu beim Erstellen / Bereitstellen der emulierten Hardware für jede virtuelle Umgebung eine MAC-Adresse generiert

    Jeder kann bei qemu die MAC-Adresse selber wählen... Und damit auch eine, die bereits in einem fremden Keyfile hinterlegt ist.

    Quote:

    Eine Kombination aus MAC+Mailadresse+Realname sollte doch eine gewissen Sicherheit geben denke ich.

    Sowohl technisch als auch rechtlich auf jeden Fall nicht.

    Wer bezahlt den Rechtsstreit in Großbritannien, wenn jemand mit Realnamen auf einer ".co.uk"-Webseite sein Keyfile online bereitstellt? Wer in Italien? Wer in den USA?

    Und wie beweist man, dass dieser Person das Keyfile nicht "gestohlen" wurde?

    Weiterhin gibt es auch die Möglichkeit anonym einzukaufen, indem man bspw. eine entsprechende nicht-aufladbare Prepaid-Debitkarte nutzt (Paypal-Zahlung ohne Benutzerkonto ist möglich) oder sich von einem Bekannten eine Einmal-Kreditkartennummer per App generieren lässt. Von illegalen Methoden ganz zu schweigen, usw. usf.
  • »18.03.24 - 15:38
    Profile
  • Yokemate of Keyboards
    Yokemate of Keyboards
    Andreas_Wolf
    Posts: 12075 from 2003/5/22
    From: Germany
    >> Ich befürchte, es gibt für ein Gast-OS innerhalb QEMU keine Möglichkeit,
    >> Zugriff auf die Host-Hardware tatsächlich zu erzwingen.

    > Ich dachte eher an ein kleines Registrierung-Utility welches man auf der
    > HOST Hardware ausführt um MorphOS zu registrieren (als Beispiel).
    > Unter MOS könnte man dann auf den KEY der HOST Hardware zugreifen
    > (z.B. über ein Share) und die Hardware so abgleichen.

    Das liefe logisch wieder auf das identische Problem hinaus: Abgleich der im Keyfile kodierten MAC-Adresse mit der (vermeintlichen) Host-MAC-Adresse.
  • »18.03.24 - 15:59
    Profile
  • Acolyte of the Butterfly
    Acolyte of the Butterfly
    Georg
    Posts: 106 from 2004/4/7
    Quote:

    Andreas_Wolf wrote:

    Das liefe logisch wieder auf das identische Problem hinaus: Abgleich der im Keyfile kodierten MAC-Adresse mit der (vermeintlichen) Host-MAC-Adresse.


    Das könnte ja in einem kleinen Host SW Utility gemacht werden, das laufen muß während MorphOS in der Emu läuft und MorphOS könnte mit dem Utility übers Netzwerk kommunizieren.
  • »19.03.24 - 07:57
    Profile
  • MorphOS Developer
    geit
    Posts: 1031 from 2004/9/23
    Selbst wenn wir den Aufwand betreiben und die echte Hardware auf welchem Weg auch immer anzapfen würden, behebt das nicht das eigentliche Problem.

    Wir wollen keine Emulation unterstützten, weil die nicht die Qualität wederspiegelt, für die echte "MorphOS Hardware" steht.

    Das Ganze müssten wir dann auch noch supporten und wenn die Emulation plötzlich nicht mehr geht, dann kommen die Probleme bei uns an. Wir haben dann die Arbeit für Probleme, über die wir keinerlei Kontrolle haben.

    Das wenige durch die Keyfiles eingenommene Geld, wiegt die negative Presse und den Aufwand einfach nicht auf.

    [ Edited by geit 19.03.2024 - 13:45 ]
  • »19.03.24 - 13:41
    Profile
  • Cocoon
    Cocoon
    SkulleateR
    Posts: 43 from 2023/9/19
    Quote:

    geit schrieb:

    Wir wollen keine Emulation unterstützten, weil die nicht die Qualität wederspiegelt, für die echte "MorphOS Hardware" steht.



    Dann müsste man mal ausdiskutieren was hier "echte" MorphOS Hardware ausmacht, für mich ist ein PowerMac auch keine echte MOS Hardware nur weil da zufällig ein kompatibler CPU drinsteckt und MOS darauf angepasst wurde.

    Nicht falsch verstehen, ich liebe MorphOS und nutze es jeden Tag, aber wenn mein PowerMac irgendwann die Grätsche macht werde ich kein Geld mehr in diese sehr alte Technik stecken die jeden Tag erneut kaputt gehen könnte, für mich (!) wäre dann Emulation der einzige Weg MorphOS weiter zu nutzen und wenn ich das nur eingeschränkt tun könnte (aka Reboot alle 30 min) dann wäre das sehr traurig :-(
  • »19.03.24 - 14:28
    Profile
  • Yokemate of Keyboards
    Yokemate of Keyboards
    Andreas_Wolf
    Posts: 12075 from 2003/5/22
    From: Germany
    >> Das liefe logisch wieder auf das identische Problem hinaus: Abgleich der
    >> im Keyfile kodierten MAC-Adresse mit der (vermeintlichen) Host-MAC-Adresse.

    > Das könnte ja in einem kleinen Host SW Utility gemacht werden,
    > das laufen muß während MorphOS in der Emu läuft und MorphOS könnte
    > mit dem Utility übers Netzwerk kommunizieren.

    Keine schlechte Idee. Aber könnte man denn ausschließen, dass das Host-SW-Utility selbst in einer VM betrieben wird, der einfach die gewünschte MAC-Adresse verpasst wird, und die Netzwerkkommunikation von MorphOS/QEMU dann einfach auf die andere VM umgebogen wird?
  • »19.03.24 - 17:20
    Profile
  • Yokemate of Keyboards
    Yokemate of Keyboards
    Andreas_Wolf
    Posts: 12075 from 2003/5/22
    From: Germany
    >> echte "MorphOS Hardware"

    > Dann müsste man mal ausdiskutieren was hier "echte" MorphOS Hardware
    > ausmacht, für mich ist ein PowerMac auch keine echte MOS Hardware nur weil
    > da zufällig ein kompatibler CPU drinsteckt und MOS darauf angepasst wurde.

    Ich glaube, du überinterpretierst hier. Er meint wohl einfach nur eine Hardware, auf der MorphOS nativ i. S. v. "bare-metal" läuft.
  • »19.03.24 - 17:23
    Profile